Bjoern-Rudakowski100Überlegungen von Björn Rudakowski

Die PflegehelferInnen, die eine dreijährige Ausbildung zur Arzthelferin absolviert haben, werden von vielen Dienststellen und BAT-KF-Anwendern in 3a eingruppiert und nicht wie die AltenpflegehelferInnen mit einjähriger Ausbildung in 4a. Sind drei Jahre Ausbildung zur Arzthelferin nicht mindestens einer Altenpflegehelferin gleichzusetzen?

Ich finde unbedingt!

Kann man sich eigentlich über den Kompromiss der ARK, dass endlich die Pflegehilfskräfte ab 01.01.13 wie alle anderen auch von der Entgelterhöhung von 3,5 % profitieren, richtig freuen?

Ja, schon irgendwie, dennoch sollte man sich als MAVler nicht allzu schnell zufriedenstellen lassen. Es gibt gerade für die jüngst betroffenen Berufssparten noch viel zu tun. Da gibt es einen großen Bedarf zum Verhandeln.

 

Aber wie verhandelt man, wenn einem schon die Begrifflichkeiten wie beispielsweise im BAT-KF Schwierigkeiten bereiten? Die PflegehelferInnen, die eine dreijährige Ausbildung zur Arzthelferin absolviert haben, werden von vielen Dienststellen und BAT-KF-Anwendern in 3a eingruppiert und nicht wie die AltenpflegehelferInnen mit einjähriger Ausbildung in 4a. Sind drei Jahre Ausbildung zur Arzthelferin nicht mindestens einer Altenpflegehelferin gleichzusetzen?

Ich finde unbedingt!

 

Was bedeutet eigentlich „verwaltungseigener Abschlussprüfung“ im BAT-KF?

Die bei einer Verwaltung oder einem Betrieb des Arbeitgebers erfolgte verwaltungseigene Prüfung gilt für den gesamten Bereich des Arbeitgebers. Eine verwaltungseigene Prüfung, die bei einem anderen Arbeitgeber abgelegt worden ist, kann anerkannt werden, wenn diese Prüfung Voraussetzung für die Einstellung war.

 

Im Falle der Arzthelferin mit dreijähriger Berufsausbildung gilt letzteres in Pflegeheimen und in der Ambulanz häufig nicht und somit ist eine Eingruppierung in 3a juristisch einwandfrei, jedoch berufspolitisch ein Unding, da Arzthelferinnen in der Pflege exakt die gleichen und häufig sogar mehr Tätigkeiten fachlich fundiert absolvieren können, als zb. eine Altenpflegehelferin mit einjähriger Ausbildung - und dennoch erhalten sie erheblich weniger Lohn.

Das ist ungerecht, demotivierend und macht unzufrieden.

 

Dazu ein Tipp:

man wirkt als MAV bei den Stellenausschreibungen mit und vereinbart mit der Dienststelle, dass als Einstellungskriterium für die Einstellung von Altenpflegehelfer/innen eine mindestens einjährige Ausbildung und verwaltungseigener Abschlussprüfung oder eine abgeschlossene dreijährige Ausbildung in einem medizinischen Beruf sein muss.

 

Es gibt also für die MAVen auf diesem Gebiet noch weiter viel zu tun - nur auf Abhilfe durch die fleißigen Kollegen und Kolleginnen der ARK zu hoffen, reicht nicht!