Zentrale Punkte sind die Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten und das Equal Pay nach neunmonatiger Überlassungsdauer. Die Höchstüberlassungsdauer kann nur  einmal pro Leiharbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbart werden.  Künftig wird verhindert, dass Leiharbeitnehmer als Streikbrecher eingesetzt werden. Der Entleiher hat sicherzustellen, dass der Leiharbeitnehmer keine Tätigkeiten übernimmt, die bisher von Arbeitnehmern, die sich im Arbeitskampf befinden, erledigt wurden.
Auch nach der Neufassung des AÜG ist zu beachten, dass die im BAT-KF geregelte Personalgestellung und die Arbeitnehmerüberlassung in diakonischen Einrichtungen, die in der Regel als „gGmbH“ oder „e.V.“ organisiert sind, nach wie vor erlaubnispflichtig sind und nicht vom Anwendungsbereich des AÜG ausgenommen wurden.

…weiterlesen