mitgemacht„Marsch der Solidariät“ für mehr Personal in der Altenpflege in Viersen

Gut 50 Beschäftigte aus einem Seniorenheim der Diakonie in Viersen, haben mit einem »Marsch der Solidarität« auf den Pflegenotstand in der Altenhilfe aufmerksam gemacht. »Das war ein guter Anfang«, sagt Björn Rudakowski, Mitglied im Gesamtausschuss der EKiR und Sprecher der Regio-MAV Krefeld-Viersen. Ziel sei auch gewesen, Beschäftigte und Interessenvertretungen verschiedener Einrichtungen miteinander zu vernetzen. Denn unabhängig von der Trägerschaft seien alle Pflegeheime personell dramatisch unterbesetzt. »Hier sollten Kirchen, Gewerkschaften und viele andere an einem Strang ziehen.« fordert Björn Rudakowski, der seit 26 Jahren als Krankenpfleger in einem Seniorenheim der Diakonie arbeitet.