Gemeinsamer Arbeitgeberverband von DRK, DPWV und AWO geplant

Das Deutsche Rote Kreuz, der Paritätische Wohlfahrtsverband und die AWO beabsichtigen,  sich zu einem gemeinsamen Arbeitgeberverband der nichtkirchlichen, gemeinnützigen Organisationen  zusammenschließen und Tarifverhandlungen mit ver.di aufzunehmen. Die privaten Anbieter sind dagegen. Die Tarifpartner können aber mit der Unterstützung der Koalition in Berlin rechnen. Kommt es zu einem Abschluss, kann das Bundesarbeitsministerium den ausgehandelten Tarifvertrag für die gesamte Branche als allgemeinverbindlich erklären. Damit dürfte kein Pflegeunternehmen geringere Löhne zahlen, als dieser Tarif vorgibt.
…mehr dazu findet ihr hier