BAG vom 18.03.2015
Orientierungssätze
1. Nach § 14 Abs. 2 Satz 3 TzBfG können durch einen Tarifvertrag nicht nur die Höchstdauer der Befristung oder die Anzahl der Verlängerungen sachgrundlos befristeter Arbeitsverträge, sondern auch beide Vorgaben abweichend von § 14 Abs. 2 Satz 1 TzBfG geregelt werden.

2. Die den Tarifvertragsparteien dadurch eröffnete Möglichkeit, die Anzahl der Verlängerungen und/oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von ¡§ 14 Abs. 2 Satz 1 TzBfG festzulegen, ist nicht völlig unbegrenzt. Vielmehr gebieten Sinn und Zweck des TzBfG sowie verfassungs- und unionsrechtliche Gründe eine Beschränkung der Regelungsbefugnis der Tarifvertragsparteien.
Link zum Entscheidungskommentar: https://www.verdi-bub.de/urteil/erleichterte-befristung-durch-tarifvertrag/