Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Zur Wahl von Herrn Oberkirchenrat Manfred Rekowski zum Präses

gratulieren wir recht herzlich im Namen aller MAVen, den Regio-MAVen und der
Mitarbeiterschaft, die wir auf Landeskirchenebene vertreten. Mit der Wahl in
das höchste Amt, sind Erwartung und Auftrag zur Erneuerung der EKiR verbunden,-
zu Reformen die lange überfällig sind.
Wir würden uns freuen, wenn unser neuer Präses von Zeit zu Zeit einmal prüft,
ob die Einbindung der Mitarbeitenden in die Veränderungsprozesse gesichert ist.
Der Gesamtausschuss ist bereit daran zu erinnern und wünscht Herrn Rekowski
die notwendige Kraft und Gesundheit für eine erfolgreiche Amtszeit.
Mehr zur Wahl findet ihr auf den Seiten  http://www.mav-gesa-ekir.de

........................................

Bericht von der Landessynode

Hannelore Morgenstern hat wieder Notizen von der Landessynode für Euch
zusammengefasst.(Worddatei LS 2013)

Der Gesamtausschuss war auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand
bei der Landessynode vertreten um die Synodalen über die Belange der
Mitarbeitenden und unsere Forderungen zu informieren. Dabei wurden
Flugblätter zur Unternehmensmitbestimmung und zum BAG-Streikurteil
in der GesA-Ökotasche an die Synodale verteilt. Unser Kollege Björn
Rudakowski hat für euch einen kurzes Video zusammengestellt, das hier
abzurufen ist http://www.youtube.com/watch?v=Gbl-Kq0ZH40&feature=youtu.be
Unserere Flugblätter und das Standplakat findet ihr in der Anlage

........................................

Bei der kirchlichen Arbeitsrechtssetzung sind künftig die Gewerkschaften zu beteiligen
Interview mit Oberkirchenrat Manfred Rekowski

Das Bundesarbeitsgericht hat für eine Präzisierung der Spielregeln gesorgt,
sagt Oberkirchenrat Manfred Rekowski im ekir.de-Audio-Interview über das
Erfurter Urteil. Bei der kirchlichen Arbeitsrechtssetzung sind künftig die
Gewerkschaften zu beteiligen. Die vom Gericht angemahnte Verbindlichkeit
der Tarife betrifft die Diakonie, ist bei der Kirche schon der Fall.

Das Interview kann auf der Seite der EKiR abgerufen werden
http://www.ekir.de/www/service/bag-15988.php

.........................................
aktuell zum Thema,
bietet die Evangelische Akademie im Rheinland in Bonn - Bad Godesberg
am 25. April 2013 eine Tagung an:

Von der Konfrontation zur Kooperation

Zukunftsperspektiven für das Verhältnis von Kirche und Gewerkschaft
In Kooperation mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Rheinland
Weitere Informationen unter:
http://www.ev-akademie-rheinland.de/tagungen/tagung.php?id=42

..........................................

Maria Tschaut,"neue" ver.di-Sekretärin im Landesfachbereich 3

Mit dem neuen Jahr werden die Arbeitsbereiche Kirchen, Altenpflege und Behindertenhilfe
endlich auch wieder aus Düsseldorf betreut. Nach dem Dieter Seifert eine andere Aufgabe
bei ver.di übernommen hatte, gab es nur noch eine eingeschränkte Betreuung aus Westfalen,
durch Wolfgang Vater. Mit Maria Tschaut übernimmt eine erfahrene und uns gut bekannte
ver.di-Kollegin die Arbeit. Der GesA wünscht Maria Tschaut viel Erfolg auf unserem
hoffentlich gemeinsamen Weg. Sie ist im ver.di Landesbezirk NRW, Fachbereich 3 zu erreichen,
Karlstraße 123-127, 40210 Düsseldorf, Telefon: 0211/618 24-164, Mobil: 0171/5624120

..........................................

Kein Stress mit dem Stress

(Quelle: EFAS) Psychische Erkrankungen sind heute für elf Prozent der Arbeitsunfähigkeitszeiten
verantwortlich. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unterstützt deshalb Betriebe,
Führungskräfte und Beschäftigte mit Informationen und Handlungshilfen. Auf www.psyga-transfer.de
finden sich Broschüren, wichtige Adressen, weiterführende Links und Verweise auf wissenschaftliche
Studien. Zu diesem Angebot gehört auch ein Sammelordner im pdf-Format, mit Lösungen und Tipps:
Kein Stress mit dem Stress  http://psyga.info/ueber-psyga/materialien/psyga-material/praxisordner
.............................

Die Nummer der MobbingLine NRW hat sich geändert: Sie lautet jetzt:  0211 8371911

...........................................

In der Anlage ist eine Auschreibung für ein Seminar beigefügt,
dass sich ebenfalls mit dem Thema Stress befasst:

Grenzen setzen im Berufsalltag
Warum es Pflegenden schwer fällt, „Nein“ zu sagen

Wer kennt sie nicht, die berüchtigten Belastungsgrenzen, wie sie gerade für die
Beschäftigten der Pflegeberufe so symptomatisch sind? Je nach Intention und Dauer
erzeugen diese Belastungen Arbeitsunzufriedenheit bis hin zur Berufsaufgabe,
weil Psyche und Physis irgendwann nicht mehr mitmachen.
.............................................

Eine aktuelle Übersicht von weiteren Angeboten für MAV-Fortbildungen bietet
der Fortbildungskalender auf unseren Seiten:  http://www.mav-gesa-ekir.de
Unsere Homepage bietet euch weitere Infos und Hilfen für eure MAV-Arbeit.

...bis zum nächsten Info alles Gute & Grüße aus Wuppertal
Gisbert Fischer

icon Anlagen Jan2013