Berichte

gesa_logoGemeinsamer Gesamtausschuss für die Evangelische Kirche im Rheinland und dem Diakonischen Werk der EKiR

Der Gesamtausschuss ist das Sprachrohr und der "Anwalt" für die rund 85.000 Beschäftigten bei Kirche & Diakonie im Rheinland, gegenüber der Landessynode und ihrer Geschäftsführung in allen Fragen, die die Beschäftigten in Verbindung mit der Mitbestimmung betreffen.
Zudem ist er die Vernetzungszentrale für die Mitarbeitervertreterversammlungen in den Kirchenkreisen (Regio-MAV) und vertritt somit die Mitarbeitervertretungen in den 687 Gemeinden der 37 Kirchenkreise, ev. Verbänden und in ca. 2000 Einrichtungen der Diakonie im Rheinland.

 

mrolle„Wir brauchen eine Handreichung für MAVen zur Umsetzung des Datenschutzes“
fordert Michel Rolle, Vorsitzender des Gesamtausschusses der EKiR

Während die Dienststellenleitung in den meisten Einrichtungen über technisches Equipment verfügt mit dem sie sowohl bequem von zu Hause als auch in der Dienststelle Mails und Unterlagen an Dritte sicher übers Internet verschicken kann, werden MAVen insbesondere in kleineren Einrichtungen in die Steinzeit versetzt, sobald sie das Datenschutzgesetz der EKD Vorort umsetzen sollen. Müssen MAVen in Zukunft ihre Einladungen zu den MAV-Sitzungen aufgrund fehlender und ungeeigneter Diensthandys und zu weniger PCs wieder mit Umschlag und Briefmarke per Post verschicken?  Michael Rolle fordert: „Der Datenschutz darf nicht dazu führen, MAVen in ihrer Flexibilität zu behindern und sie von den modernen Kommunikationsmitteln und den Vorzügen der Digitalisierung abschneiden. Wir brauchen eine Handreichung für MAVen zur Umsetzung des Datenschutzes.
…weiterlesen 

schummermit dem Vorsitzenden der CDU/CSU Arbeitnehmergruppe im Bundestag,
Uwe Schummer
(Foto)

Die GesA-Mitglieder Agnes Samusch und Björn Rudakowski haben den Gedankenaustausch mit dem Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer (CDU) im April fortgesetzt. „Wir sind daran interessiert zu erfahren, welche Prozesse die Arbeitnehmergruppe in den jeweiligen CDU geführten Ministerien in Sachen Pflege, Erziehung und vielen anderen Berufen, voranbringen möchte.“  Eine kurze Zusammenfassung von dem Treffen findet ihr hier zum Download.

bpa-Arbeitgeberverband blockiert flächendeckenden Tarif für Pflege und Altenpflege.

Im Gespräch mit den GesA-Mitgliedern Agnes Samusch und Björn Rudakowski, berichtete Uwe Schummer (MdB) von massiven Widerständen durch Rainer Brüderle, der nahezu alle Modelle zur Steigerung der Löhne und der Etablierung eines flächendeckenden Tarifs in der Pflege und Altenpflege blockiere. „Wir sind jedoch weiter zuversichtlich, dass wir in dieser Legislaturperiode Zählbares für die Beschäftigten voranbringen“, meint der CDU-Abgeordnete. Einen kurzen Bericht von dem Gespräch  findet ihr hier zum Download. Der bpa-Arbeitgeberverband für die private Sozialwirtschaft wurde 2015 gegründet und wird seit dem von dem ehemaligen Bundes-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) als Präsident vertreten. Der bpa empfiehlt seinen Mitgliedern die Anwendung von Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR).
…mehr dazu berichtet ua. die Berliner Morgenpost und findet ihr hier.

Der GesA war auch in diesem Jahr, unterstützt von Teilnehmern am EKiR-Infotag, in Bad Neuenahr zur Landessynode präsent. Wie schon in den Vorjahren ging es dabei um unsere Forderung „Unternehmensmitbestimmung - auch bei Kirche & Diakonie“. Dazu wurden unsere schon bekannten gelben GesA-Stofftaschen verteilt, in denen die Mitglieder der Synode Flyer zum Thema, Kulis und ein  „Wir sorgen für Durchblick-Brillenputztuch“ gefunden haben. 
Die Flyer und Plakate zur  LS 2019 findet ihr hier, weitere Infos zur GesA Aktion findet ihr hier.

wahlergebnis2018Die Wahlversammlung der EKiR ist am 03.09.2018 in Köln zusammengetreten und hat die Mitglieder für den MAV-Gesamtausschuss gewählt. Der Gesamtausschuss (GesA) vertritt , auf Landeskirchenebene, die Interessen der MAVen der verfasst Kirchlichen Dienststellen sowie der MAVen in Einrichtungen der Diakonie im Rheinland. Für die Sitzungsperiode 2018 bis 2022, haben die Delegierten aus den Kirchenkreisen die folgenden Mitglieder in den GesA gewählt: 
Michael Rolle, Andreas Schneider, Annette de Fallois, Monika Schneider, Andreas Ullrich, Gertrud Trosky, Norbert Behrs, Björn Rudakowski, Ute Nass, Birgit Ruoff, Agnes Samusch, Bert Walther, Michael Dornik, Jörg Krischik und Markus Schröder. 

Das Wahlergebnis ist hier abzurufen 

In der konstituierenden Sitzung des neuen Gesamtausschusses wurde Michael Rolle zum Vorsitzenden des GesA wiedergewählt. Andreas Ullrich ist zum stellvertretenden Vorsitzenden und Andreas Schneider als zweite Vertretung gewählt worden. Die Besetzung der Ausschüsse und Arbeitskreise, sowie die weitere Besetzung im Vorstand des GesA, erfolgt in den nächsten Sitzungen des GesA. 

...was ist zu tun ? 

Zunächst danken wir Euch ganz herzlich für Eure Bereitschaft danken, in eurer Regio-MAV das Sprecheramt zu übernehmen. Mit dem Amt sind Aufgaben und Termine verbunden, die wir für einen ersten Überblick hier zusammengefasst haben. Da sind zuerst als „Pflichtaufgaben“ eure Regionalversammlungen und die Vertretung eurer Regio-MAV bei der Wahlversammlung der EKiR und den Gesamtkonferenzen zu beachten. Aber  das Sprecheramt nicht nur Pflichten mit sich. Ihr werdet sehr bald den Vorteil erkennen, in einem Netzwerk von erfahrenen MAV-Vertretungen eingebunden zu sein, dass auch für Eure eigene MAV-Arbeit zu nutzen ist. Nur gemeinsam sind wir stark.  

ls18mavpraxisDie Aufgaben der MAVen werden immer umfangreicher.

Sie zu bewältigen erfordert nicht nur ein hohes Maß an Engagement, sondern auch viel Zeit. Die Regelungen zur Freistellung, sind aber bei Kirche & Diakonie seit „ewigen“ Zeiten unzureichend und wurden noch nie an den Aufgabenzuwachs angepasst. Der Gesamtausschuss fordert, dass die Freistellungsregeln in § 20 MVG zumindest an die Regelungen des BetrVG angepasst werden. Dabei sollen besonders die MAV von  „kleineren“ Dienststellen, wie sie oft in unseren Gemeinden und Kirchenkreisen anzutreffen sind, berücksichtigt werden. Mit einer „viertel“ oder „drittel“ Freistellung, können auch die MAVen entlastet werden, die bisher keinen Anspruch auf Freistellung haben.  Die Erfüllung der MAV- Aufgaben Ist nur mit ausreichender Freistellung zu schaffen und sicher zu stellen.

…mehr dazu

ls18infodienstKirche & Diakonie haben durch ihren christlichen Auftrag eine gesellschaftliche Vorbildfunktion - auch im Umgang mit ihren Mitarbeitenden. Dazu reicht es nicht aus, Teilhabe zu predigen und Profitgier zu geißeln. Solange den „guten Worten“ keine guten Taten im „eigenen Haus“ folgen, sind das alles leere Phrasen. Das haben die Mitarbeitenden nicht verdient. Die Beschäftigten und MAVen bei Kirche & Diakonie, tragen zwar mit ihrem täglichen Engagement

erheblich am Erscheinungsbild unserer Kirche bei,- aber eine Vertretung der Mitarbeitenden in den Aufsichtsgremien sucht man dort vergeblich. Der Gesamtausschuss ist der Ansicht, dass die Beteiligung und Mitsprache der Mitarbeitenden in den Aufsichtsgremien bei Kirche & Diakonie selbstverständlich sein sollte.
…mehr dazu

Flyer und Flugblätter zum Thema findet ihr hier

Go to top