Berichte

rolleLiebe Kolleginnen und Kollegen. 

Für den GesA ist es ein Skandal, dass die EKD beabsichtigt bestehende Mitbestimmungsrechte einzuschränken, nur um die konföderierten Ev. Kirchen zu bewegen, Ihr eigenes Mitbestimmungsgesetz aufzugeben. Die EKD sollte im Gegenteil darauf bestehen, dass die bestehenden Mitbestimmungsrechte in allen Landeskirchen uneingeschränkt anzuwenden sind,- auch in den konföderierten Ev. Kirchen. Der GesA erwartet von den Repräsentanten der EKiR und DW-RWL ein deutliches Zeichen, dass ein Rückschnitt der Mitbestimmungsrechte im MVG, von der EKiR nicht mitgetragen wird. Den Text der Protest-Schreiben des GesA an LKA und DW-RWL findet ihr hier zum Download

zur Absicht der EKD, die innerbetriebliche Mitbestimmung einzuschränken.

An die Mitglieder der Synode der EKD, Frau Katrin Göring-Eckardt, Herr Hermann Gröhe

Der Gesamtausschuss der EKiR fordert alle Synodale aus dem Rheinland und insbesondere Frau Göring-Eckardt und Herrn Hermann Gröhe auf, das Vorhaben der EKD, die innerbetriebliche Mitbestimmung einzuschränken, zu unterbinden und einer Änderung von § 40d MVG nicht zuzustimmen. Mit der beabsichtigten Änderung von § 40d, können sich ausgerechnet die evangelischen Einrichtungen als familienfeindliche Arbeitgeber auf dem Sozialmarkt etablieren und ihre wirtschaftlichen Interessen vor die Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten stellen. Der EKiR -Gesamtausschuss wird es nicht akzeptieren, dass die Evangelische Kirche den bisher geschützten Anspruch der Mitarbeitenden auf verlässliche und sozial-verträgliche Dienstpläne zu Gunsten einer unternehmerischen Willkür opfert und damit eine negative Vorreiterfunktion einnehmen will. 

Den offenen Brief findet ihr hier zum Download

gesa_logoGemeinsamer Gesamtausschuss für die Evangelische Kirche im Rheinland und dem Diakonischen Werk der EKiR

Der Gesamtausschuss ist das Sprachrohr und der "Anwalt" für die 87.200 Beschäftigten bei Kirche & Diakonie gegenüber der Landessynode und ihrer Geschäftsführung in allen Fragen, die die Beschäftigten in Verbindung mit der Mitbestimmung betreffen.
Zudem ist er die Vernetzungszentrale für die Mitarbeitervertreterversammlungen in den Kirchenkreisen (Regio-MAV) und vertritt somit Mitarbeitervertretungen in 755 Gemeinden, Kirchenkreisen, ev. Verbänden und in ca. 2000 Einrichtungen der Diakonie im Rheinland.

 

wahlergebnis2018Die Wahlversammlung der EKiR ist am 03.09.2018 in Köln zusammengetreten und hat die Mitglieder für den MAV-Gesamtausschuss gewählt. Der Gesamtausschuss (GesA) vertritt , auf Landeskirchenebene, die Interessen der MAVen der verfasst Kirchlichen Dienststellen sowie der MAVen in Einrichtungen der Diakonie im Rheinland. Für die Sitzungsperiode 2018 bis 2022, haben die Delegierten aus den Kirchenkreisen die folgenden Mitglieder in den GesA gewählt: 
Michael Rolle, Andreas Schneider, Annette de Fallois, Monika Schneider, Andreas Ullrich, Gertrud Trosky, Norbert Behrs, Björn Rudakowski, Ute Nass, Birgit Ruoff, Agnes Samusch, Bert Walther, Michael Dornik, Jörg Krischik und Markus Schröder. 

Das Wahlergebnis ist hier abzurufen 

In der konstituierenden Sitzung des neuen Gesamtausschusses wurde Michael Rollezum Vorsitzenden des GesA wiedergewählt. Andreas Ullrich ist zum stellvertretenden Vorsitzenden und Andreas Schneider als zweite Vertretung gewählt worden. Die Besetzung der Ausschüsse und Arbeitskreise, sowie die weitere Besetzung im Vorstand des GesA, erfolgt in den nächsten Sitzungen des GesA. 

Go to top